Ablauf

Als Pferdephysiotherapeutin möchte ich in jedem einzelnen Fall die konkreten biomechanischen Zusammenhänge ergründen, die hinter einer Bewegungseinschränkung stecken.

 

Dazu spreche ich vorab mit dir als Pferdebesitzer, um dich und dein Pferd kennenzulernen, sowie Probleme und evtl. auch schon Therapiemöglichkeiten zu besprechen. Beim Besuch vor Ort ist mir eine genaue Untersuchung mittels Ganganalyse und Gelenktestung wichtig. Ich schaue mir das Gangbild deines Pferdes auf verschiedenen Untergründen, Blickwinkeln und in allen Gangarten an. Dabei werden wir dein Pferd zu nichts zwingen oder überfordern.

 

Anschliessend behandle ich dein Pferd. Ich wende dabei eine Mischung aus Physiotherapie und Chiropraktik an. Erst löse ich blockierte Gelenke, danach lockere ich die verspannten Muskeln, welche die blockierten Gelenke bewegen. Diese Methode hat sich sehr bewährt. Am Schluss besprechen wir gemeinsam das weitere Vorgehen bzw. den Therapieplan.

 

In Einzelfällen empfehle ich zunächst eine tiermedizinische Konsultation der Beschwerden, um sicherzugehen, dass nicht etwa eine schwere Erkrankung oder grössere Verletzung dahinter steckt. In solchen Fällen behandle ich dein Pferd erst, wenn auch der Tierarzt bzw. die Tierärztin grünes Licht gibt.

Folgebehandlung

 

Folgebehandlungen sind fallabhängig. Empfehlenswert sind je nach Gesundheitszustand von Pferd und Reiter und Beanspruchung des Pferdes zwischen vier und acht Behandlungen pro Jahr.

 

 

Ruhe nach der Physio

 

Dein Pferd sollte nach einer physiotherapeutischen Behandlung für mindestes 2 Tage nicht geritten werden. Leichtere Arbeiten wie Spazieren gehen, Bodenarbeit, lockeres Longieren (ohne Ausbinder), Handpferd sind gut und helfen, die Durchblutung zu fördern und somit die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

 

 

Dauer und Bezahlung

 

Eine Sitzung dauert 1.5 bis 2.25 Stunden.

Barzahlung oder Zahlung mit Twint erwünscht.